Audiodeskription hören
54.034162887581054 ; 21.74991488456726 Auf der Karte zeigen

Die Festung Boyen ist zweifellos das einzigartige und interessanteste Denkmal von Giżycko und der Region, mit einem einzigartigen historischen Wert und hohen touristischen Werten. Das Objekt ist ein wertvolles Beispiel der preußischen Schule der Festung aus der Mitte des 19. Jahrhundert und ist eins der am besten erhaltenen Denkmäler der Verteidigungsarchitektur des 19. Jahrhunderts in Polen. Der Grundstein wurde am 4. September 1844 gelegt. Die Verdienste des damaligen preußischen Kriegsministers General Hermann von Boyen wurden anerkannt, der nach dem Bau von Befestigungen strebte, und daher wurde die Festung die Namen „Feste Boyen“ erhalten. Die Festung besteht aus sechs Bastionen, die die Form eines unregelmäßigen Sechsecks auf dem Plan haben. Die Namen der Bastionen stammen von Vornamen des Generals Boyen sowie von Rufen aus seinem Wappen: Herman, Leopold, Ludwig, Schwert, Recht, Licht. Die ganze Fortifikation ist von der Carnot-Mauer, dem Festungsgraben und vom Gegenwall umgeben. Das Jahr 1855 wurde offiziell als das Datum der Fertigstellung der Konstruktion anerkannt. Die Eingänge zur Festung werden von zweiteiligen Toren mit neugotischen Details bewacht. Das wichtigste Giżycko-Tor ist das eindrucksvollste Tor. Das Giżycko-Tor ist aufgrund seiner Lage im Osten das befestigte Tor, das aus zwei Durchgängen unter den Wällen (poterny) durch einen trockenen Graben getrennt, und Carnot-Mauer besteht. Wir haben eine Zugbrücke, Eingang zum Caponier und ein Tor, das den Durchgang zur zweiten Poterne schließt.

Stadtgemeinde Giżycko © 2020 Alle Rechte vorbehalbten

strony internetowe mrągowo, tworzenie stron mrągowo, pozycjonowanie stron mrągowo